Soziale Ängstlichkeit

Die Hemmungen in sozialen Kontakten führen zu körperlichen Anspannungen.
Man ist schnell erschöpft, möchte flüchten oder vermeidet solche Situationen.




Betroffene sind voller Selbstzweifel und fragen sich: «Bin ich liebenswert, so wie ich bin?»
«Was denken andere von mir?» Es kostet sie viel Energie, sich unter Menschen zu bewegen. Trotz der Sehnsucht nach Zugehörigkeit und Akzeptanz wird der Kontakt häufig vermieden, was (wie ein Kreislauf) zur inneren Isolation führt. Eine Selbsthilfegruppe kann neben anderen Therapiemöglichkeiten eine wichtige zusätzliche Stütze im Alltag sein. Betroffene suchen daher Gleichgesinnte, um bei regelmässigen Treffen Erfahrungen auszutauschen und Strategien zur Bewältigung der Kontakt-Hemmungen zu verfolgen. Gemeinsam setzen sie sich das Ziel, die Angst zu überwinden und mutige Schritte gemeinsam zu üben.